Wohnungslüftung

Wärme aus der Luft gegriffen

Wirtschaftliches Heizen und regelmäßiges Lüften stehen nicht im Widerspruch. Moderne Lüftungsanlagen sorgen für den geregelten Austausch ohne Wärmeverlust.

Hochwirksame Wärmetauscher entziehen der Abluft die Warme und fuhren diese dem Haus als Nutzwärme wieder zu. So werden rund 90 % der Energie, die sonst beim Fenster lüften verloren geht, zurückgewonnen.

Es gibt dabei für jeden Haustyp die passende Lösung. Integralsysteme sorgen sogar für Warme, weil sie die zurückgewonnene Energie in den Heizungs- oder Wasserkreislauf einspeisen.

Spezielle Flachkanale für die Luftführung ermöglichen fast immer auch den nachträglichen Einbau einer Lüftungsanlage.

Gesunde Beatmung fürs Haus  
Der wichtige Austausch von verbrauchter Luft leistet auch einen erheblichen Beitrag zur Pflege der Gebäudesubstanz. Ganz besonders bei Niedrigenergiehäusern, die sich durch eine hohe Dichtheit der Gebäudehulle auszeichnen. Dadurch sammelt sich feuchte Luft leicht im Inneren an. Geringe Temperaturschwankungen lassen diese Feuchtigkeit in den Wanden kondensieren und bilden den Nährboden für Schimmel. Er schädigt nicht nur die Gebäudesubstanz, sondern auch die Gesundheit. Die vollautomatische Frischluftversorgung vermeidet solche Probleme. Vor allem für Allergiker, da die angesaugte Frischluft durch leicht austauschbare Filter weitgehend von Pollen und Staub befreit wird.