Erneuerbare Energie für eine saubere Heizenergie

Luft/Wasser-Wärmepumpen brauchen weder Öltank noch Gasanschluss. Sie haben die Wärmequelle bereits eingebaut und schöpfen ihre Energie aus der Umgebungsluft, ob innerhalb des Hauses im Heizungskeller oder außerhalb vom Gebäude, sogar bei klirrenden Minustemperaturen! Luft/Wasser-Wärmepumpen liefern komfortable Wärme für Ein- und Zweifamilienhäuser mit bis zu 250 qm Wohnfläche.
Wenn auch Sie in Zukunft umweltbewusst heizen und dabei noch Geldsparen wollen, stehen wir Ihnen gern zu einer Beratung zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer Website.

Die Wärmepumpe ist eine Maschine, die unter Zufuhr von technischer Arbeit Wärme von einem niedrigeren zu einem höheren Temperaturniveau pumpt. Bei der Wärmepumpe wird die auf dem hohen Temperaturniveau anfallende Verflüssigungswärme zum Heizen genutzt. Dagegen wird bei der Kältemaschine die Abkühlung eines Kältemittels beim Entspannen und Verdampfen genutzt, um ein Fluid abzukühlen.
Die Wärmepumpe und die Kältemaschine stellen die technische Anwendung des selben thermodynamischen Kreisprozesses, der Umkehrung der Wärmekraftmaschine, dar. Der Wärmepumpenprozess wird auch als Kraftwärmemaschine bezeichnet.

Kurzbeschreibung
Bei der direkten elektrischen Beheizung, z. B. mit Heizstäben, entspricht die erzeugte Wämeenergie genau der eingesetzten elektrischen Energie. Die elektrische Energie ist aber wesentlich hochwertiger als Wärmeenergie, und so kann einer Wärmesenke wie der Luft, dem Boden, einem Gewässer oder dem Grundwasser Wärme durch Einsatz einer Wärmepumpe entzogen werden. Mit einem Watt elektrischer Energie können so etwa 3 bis 5 Watt Wärme bei Temperaturen um 60 °C erzeugt werden. Dieses Verhältnis wird als Leistungszahl (COP) bezeichnet. Die Leistungszahl hat aber einen oberen Wert, der nicht überschritten werden kann (Carnotfaktor).
Die Bezeichnung Wärmepumpe beruht darauf, dass Wärme aus der Umgebung auf ein höheres nutzbares Temperaturniveau angehoben wird. Die Wärmepumpe hat einen elektrisch angetriebenen Verdichter, der ein Kältemittel verdichtet. Das Kältemittel entzieht beim Verdampfen der Umgebung Wärme, sogenannte Anergie. Die elektrisch eingesetzte Energie und die Anergie bilden die nutzbare Wärmeenergie.